+49 (0)30 3087448-0

Energieausweis Pflicht - ab 1. Mai droht ein Bußgeld

Vielleicht haben Sie schon einmal davon gehört aber nicht mehr daran gedacht, wichtig ist er dennoch. Die Rede ist vom sogenannten Energieausweis. Doch warum benötigen Sie diesen Ausweis, wer stellt ihn aus und was sind die Vorteile des Ausweises? Diesen Fragen möchte der Beitrag ein wenig näher kommen.

Deshalb benötigen Sie einen Energieausweis

Sie sind im Besitz einer Immobilie und möchten diese durch bauliche Maßnahmen verändern? Sie planen den Bau eines Gebäudes oder möchten ein bereits bestehendes Gebäude vermieten oder verkaufen? Dann haben Sie sicher mit sämtlichen Details kalkuliert und dabei völlig außer acht gelassen das der Energieausweis ebenfalls von wichtiger Bedeutung ist da er mittlerweile als Vorschrift gilt. Dies wurde durch die Energieeinsparverordnung oder, auch kurz EnEV, so festgelegt. Wenn Sie das Gebäude oder auch nur ein Teilstück des Gebäudes wie zum Beispiel eine Wohnung vermieten, verkaufen oder verpachten ist auf Nachfrage des Mieters oder Käufers oder Pächters der Energieausweis vorzulegen. Daher ist es ratsam sich vorab zu informieren wie dieser aussieht und woher Sie diesen Ausweis bekommen. Doch bevor Sie in Panik geraten sollte gesagt werden das es auch bei diesem festgelegten Gesetzesparagraphen ausnahmen, gibt. So fallen Baudenkmäler und kleine Gebäude nach § 16 Abs. 5 EnEV nicht in dieses Gesetz und benötigen daher auch keinen Energieausweis. In diesem speziellen Fall sollten Sie sich jedoch gesonderte Rechtsberatung holen, weil es auch hier noch einmal besonders feine Unterschiede geben können die vielleicht doch für die Anschaffung eines Energieausweises sprechen.

Es drohen hohe Bußgelder

Ein Energieausweis wird in der Regel für das gesamte Gebäude erstellt. Ein Energieausweis gilt dafür für ein Gebäude und kann in besonderen Fällen auch für Gebäudeteile gelten. Das ist vor allem dann der Fall, wenn das Gebäude nicht nur aus Wohnungen, sondern auch aus Büros oder Geschäftslokalen besteht die noch einmal gesonderte Energieausweise benötigen da hier weniger oder mehr Energie benötigt wird als im Wohnungsteil eines Gebäudes. Bislang klang der Energieausweis als ökologisch sinnvoll, wenn Sie allerdings bei Vermietung oder Verkauf eines Gebäudes nicht im Besitz des Nachweises sind kann es richtig teuer werden. Die Bauaufsichtsbehörde kann Bußgelder bis zu einer Höhe von 15.000 Euro verhängen. Kümmern Sie sich also am besten rechtzeitig um die Erstellung eines solchen Ausweises. Bei öffentlichen Gebäuden sieht der Gesetzgeber sowieso transparentere Varianten vor. So sind Sie dazu verpflichtet den Energieausweis gut sichtbar auszuhängen sofern Sie eine Nettogrundfläche von
1000 m² überschreiten.

Das beinhaltet der Energieausweis

Der Energieausweis beinhaltet viele wichtige Informationen über den Energiebedarf eines Gebäudes. Außerdem sind Verbesserungsvorschläge beizufügen die effizient dazu führen den Energiehaushalt zu verringern. Ausgestellt werden können Energieausweise entweder auf Grundlage der Energiebedarfs-Berechnung oder der Berechnung des eigentlichen Energieverbrauchs.

Copyright © 2007-2017 | FrontLineBerlin GmbH | Reinhardtstr. 19, 10117 Berlin |
All rights reserved |
Impressum
Datenschutz
AGB
Newsletter